Es tut sich was…

Eine gewisse Bescheidenheit hat einen gewissen Wert. Eine Frage, welchen Vorteil haben wir als Katsdorfer, wenn unser Gemeindeoberhaupt sich so bescheidet? Sich rein mit dem Beinamen „Gehsteigbürgermeister“ zufrieden zu geben! Wäre nicht der Beiname Gewerbebürgermeister toll? Vor Jahren wurde uns KatsdorferInnen mit Riesenzeitungsartikel seitens der VP versprochen, dass es in Lungitz Firmenansiedlungen und neue Arbeitsplätze geben wird! Was ist heute damit? Wo sind diese? Keine Firmen, heißt auch keine Kommunalsteuer, die einer Gemeinde wie Katsdorf sehr gut tun würde!
Der Beiname Schwimmbadbürgermeister wäre auch ein Guter! Viele Gemeinden in unserer Gegend haben Hallenbad, Freibad, Schwimmteich oder vielleicht sogar 2 davon! In Katsdorf fehlt dieses Freizeitangebot natürlich!
Ein Beiname wie Wohnbaubürgermeister klänge auch nicht schlecht. Junge Gemeindebürger würden sich über leistbares Wohnen freuen (sicher nicht nur junge Gemeindebürger)! Auch hier ist Katsdorf bei weitem kein Aushängeschild!
Hauptschul- und Musikschulbürgermeister wäre auch noch ein wünschenswerter. Aber vor allem in Katsdorf heißt es oft, wünschen darf man es sich ja. Warum geht es aber in so vielen anderen Gemeinden?
Das Katsdorfer Gemeindeoberhaupt zeigt gerne mit dem Finger auf andere Bürgermeister (z.B. Ried.i.d.Riedmark, oder Mauthausen), da diese Gemeinden nicht so gut wie Katsdorf bilanzieren? Wenn wundert es? Besonders diese Gemeindeoberhäupter dürfen zum Wohle Ihrer Gemeindebürger-Innen viele der oben erwähnten Beinamen mit Stolz tragen! Wenn etwas da ist, darf und wird es auch etwas kosten!
Der Beiname Gehsteigbürgermeister hat in Katsdorf noch viele fehlende Stellen und Verbindungslücken! Im Namen der Sicherheit unserer Kinder, Fußgänger und auch Autofahrer bitte ich diverse „Lückenschlüsse“ dringend voranzutreiben. Dann darf zumindest dieser Beiname auch mit tatsächlichem Stolz getragen werden!

Stefan Klausberger
Fraktionsobmann

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.