Katsdorferin mit Herz

SPÖ Katsdorf: Frau Dr. Sanin, sie sind vor 39 Jahren in Leoben geboren und in Trofaiach aufgewachsen. Seit 2007 sind sie mit Dr. Matthias Sanin verheiratet und Ihre 4-jährige Tochter Julia komplettiert Ihre Familie. Was führt 2 Steirer ins Mühlviertel?

Dr. Sanin: Der Liebe wegen war ich bereits vor Jahren für eine Weile in Katsdorf. Die Leute, die Landschaft und die Mentalität sind ähnlich wie in der Steiermark, das hat meinem Mann und mir gefallen.

SPÖ Katsdorf: Seit 2004 sind sie nun auch beruflich in Katsdorf und haben 3 Jahre mit Med.Rat Dr. Zeilinger eine Gemeinschaftspraxis geführt. Ab welchem Alter war für sie klar, dass sie Ärztin werden wollen?

Dr. Sanin: Ich habe schon mit 3 Jahren „Herr Doktor“ werden wollen. Wir hatten einen sehr netten Hausarzt , ich wollte so werden wie er.

SPÖ Katsdorf: Sie haben zahlreiche Zusatzausbildungen, welche?

Dr. Sanin: Ich habe Ausbildungen zur Notärztin und Sportärztin, manuelle Medizin und Akupunktur. Ich darf Führerscheinuntersuchungen, Atemschutzuntersuchungen für die FF, Mutter Kind Pass Untersuchungen und Vorsorgeuntersuchungen durchführen.

SPÖ Katsdorf: Durch die Verpflichtung zur ständigen Weiterbildung sind sie „gezwungen“ auf dem Laufenden zu bleiben. Das erfordert eine gute Zeiteinteilung und viel Rücksicht des Partners. Wie schaffen sie das?

Dr. Sanin: Die Fortbildungen werden alle 3 Jahre mit einem Diplom abgeschlossen und es sind meistens mehrtägige Kurse die laufend während des Jahres gemacht werden müssen. Ich leite auch im Bezirk Perg einen Qualitätszirkel der sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch oder für Vorträge zu bestimmten Themen trifft. Durch die Nacht- und Wochenenddienste ist es nicht immer einfach das zeitlich zu organisieren. Das meistern mein Mann und ich nur mit viel Hilfe unserer Eltern und einer sehr guten Tagesmutter.
Wobei es immer wieder schwer ist, bei einem Notfall in der Nacht, wenn auch mein Mann Dienst hat, schnell jemanden zu finden, der auf Julia aufpasst. Es wäre eine große Hilfe, wenn ich da jemanden finden würde, der „auf die Schnelle“ da sein könnte für die Zeit, in der ich unterwegs bin.

SPÖ Katsdorf: Wie war die Zusammenarbeit mit Med.Rat Dr. Zeilinger in den 3 Jahren Gemeinschaftspraxis?

Dr. Sanin: Die Zusammenarbeit hat hervorragend funktioniert, wir hatten eine sehr ähnliche Arbeitsweise, er ist sehr hilfsbereit und immer offen für Neues gewesen. Sein Zugang zu den Patienten und vor allem die Herzlichkeit mit Kindern war eine große Hilfe, um mich hier wohl zu fühlen.

SPÖ Katsdorf: Sie haben in Ihrem Haus keinen Fernseher. Was machen sie privat in einer ruhigen Stunde?

Dr. Sanin: Stimmt, wir haben kein TV-Gerät. Meine Familie und ich sitzen lieber vor dem Kamin und spielen, lesen oder wir kochen gerne – auch mit Freunden wenn es die Zeit zulässt.

SPÖ Katsdorf: Zum Schluss noch ein paar allgemeine Fragen in Kurzform:

Lieblingsessen: Steak (blutig), Paprikahendl mit Püree – aber nur von Mama gemacht. Nudeln, Gemüse und Salate, alles was gesund und schnell zubereitet werden kann.

Lieblingslektüre: Daniel Glattauer „Ewig Dein“ und Michael Köhlmeier „Abendland“ sind meine Bettlektüren.

Freizeit: Wenn es die Zeit erlaubt gehe ich gerne Laufen, Bergsteigen, Schilaufen, Langlaufen und Tourengehen.

Kultur in Katsdorf: Kino und Kino-open-Air, Kabarettaufführungen und allgemein die Vielfalt gefallen mir sehr. Leider habe ich zu wenig Zeit um das Ganze öfter genießen zu können.

Eid des Hippokrates: Den Schwur habe ich mit zittrigen Knien geleistet. Es bedeutet für mich nach bestem Wissen und Gewissen in meinem Beruf zu handeln, der für mich Berufung ist.

Tod: Gehört zum Leben und ist manchmal sehr schwer bei jungen Menschen oder bei Unfällen zu akzeptieren.

Herzlichen Dank für das Gespräch Fr. Dr. Sanin und wir wünschen Ihnen noch viele schöne Jahre in Katsdorf!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.